Inhaltsverzeichnis

Die gesetzliche Unfallversicherung *

Träger: *

Versicherte Personen *

Aufgaben *

Arbeitsunfälle [8 SGB VII] *

Berufskrankheiten [9 SGB VII] *

Leistungsarten der GUV *

Jahresarbeitsverdienst (JAV) *

Leistungsumfang *

Die private Unfallversicherung *

Gründe für eine private Unfallversicherung *

Geltungsbereich *

Formen der Unfallversicherung *

Unfallbegriff [1 AUB 99] *

Ausschlüsse [5 AUB99/2 AUB96] *

Ausschluß bei Unfällen durch... *

Ausschluß bei Gesundheitsschädigungen durch... *

Leistungsarten *

Invalidität [2.1 AUB 99/7 (1) AUB 96] *

Mehrleistungen/Progression *

Übergangsleistungen [2.2 AUB99/ 7 (2)AUB96] *

Tagegeld *

Krankenhaustagegeld *

Genesungsgeld *

Todesfalleistung *

kosmetische Operationen *

Bergungskosten *

Kurkostenbeihilfe *

Dynamik *

Unfall-Rente *

Der Unfalltarif *

Wagnisgruppen *

Änderung der Berufstätigkeit [6 AUB] *

Versicherungsfähigkeit [3 AUB] *

Altersgrenzen *

Summenverhältnisse *

Steuerfragen *

Versicherungssteuer *

Beiträge *

Leistungen *

Leistungsfall *

Pflichten des VN [9 AUB] *

Fälligkeit der Leistung *

Die gesetzliche Unfallversicherung

Träger:

Versicherte Personen

Pflichtversicherte (kraft Gesetzes)

Freiwillig Versicherte

Aufgaben

Arbeitsunfälle [8 SGB VII]

Wegeunfälle zählen auch als Arbeitsunfall

Berufskrankheiten [9 SGB VII]

Leistungsarten der GUV

Jahresarbeitsverdienst (JAV)

Personen unter 18 Jahren Þ 40% der Bezugsgröße

Personen über 18 JahrenÞ 60% der Bezugsgröße

Leistungsumfang

Verletztenrente

Hinterbliebenenrente

bei Tod durch einen Arbeitsunfall wird gezahlt

4/10 wenn Berechtigter über 45 J. erwerbsunfähig ist oder ein waisenberechtigtes Kind erzieht

unterhalten hat

Die private Unfallversicherung

Gründe für eine private Unfallversicherung

Geltungsbereich

Formen der Unfallversicherung

Gruppen-UV mit Namensnennung

Gruppen-UV ohne Namensnennung

  • jede VP wird namentlich erfasst
  • ZU/Abgänge müssen sofort angezeigt werden
  • unterschiedliche VS-Summen

  • Erfassung einer Gruppe z.B. Kraftfahrer
  • 1x jährliche Ermittlung der durchschnittlichen VP
  • Gruppen haben gleiche Versicherungssummen
  • Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr
  • Freizeitunfallversicherung
  • Unfallbegriff [1 AUB 99]

    erweiterter Unfallbegriff Þ wenn durch erhöhte Kraftanstrengung...

    Definitionen

    Verrenkung = bleibende Verschiebungen zweier durch Gelenk verbundener

    Knochenenden, meist verknüpft mit einer Kapselbandzerreißung

    Zerrungen = gewaltsame Überdehnungen von Muskeln und Bändern mit Blutergüssen

    Zerreißungen = gewaltsame Trennungen von Muskeln, Sehnen und Geweben, die mit

    Durchtrennung von Blutgefäßen und Nerven verbunden sein können

    Ausschlüsse [5 AUB99/2 AUB96]

    Ausschluß bei Unfällen durch...

    Ausschluß bei Gesundheitsschädigungen durch...

    Leistungsarten

    Invalidität [2.1 AUB 99/7 (1) AUB 96]

    Invaliditätsgrad

     

    Mehrleistungen/Progression

    = überproportionale Auszahlung bei höherer Invalidität

    ab 70%

    doppelte L.

    ab 80%

    2 1/2 fache L:

    ab 90%

    3-fache L.

    ab 95%

    4-fache L.

    ab 100%

    5-fache L.

    Invalidität

    Prog. 225%

    Prog. 350%

    bis 25%

    1-fach

    1-fach

    26% - 50 %

    2-fach

    3-fach

    51% - Inval.

    3-fach

    5-fach

     

     

     

    Mehrleisungen und Progression sollten nicht gleichzeitig verwendet werden

    Übergangsleistungen [2.2 AUB99/ 7 (2)AUB96]

    Þ Erbringung der vereinbarten Leistung vom VR

    verbesserte Übergangsleistung

    Þ Zahlung von 1/4 der vereinbarten Übergangsleistung (wird auf die ÜL angerechnet)

    Tagegeld

    Krankenhaustagegeld

    Genesungsgeld

    Todesfalleistung

    kosmetische Operationen

    Bergungskosten

    Kurkostenbeihilfe

    Dynamik

    Unfall-Rente

    weiter versicherbar sind Assistance-Leistungen und sonstige Leistungen bei Krankheitsfolgen

     

    Der Unfalltarif

    Wagnisgruppen

    A = nicht körperlich berufstätige und Frauen

    B = körperlich berufstätige Männer

    Änderung der Berufstätigkeit [6 AUB]

    1. Änderung zum niedrigeren Beitrag
    1. Änderung zum höheren Beitrag
    1. Berufsänderung zur Unversicherbarkeit

    Leistungspflicht bei fehlender Kausalität oder wenn dem VR die neue Berufstätigkeit bekannt war

    Versicherungsfähigkeit [3 AUB]

    Altersgrenzen

    variieren bei den VR`s, stehen in den Bedingugen

    Summenverhältnisse

    Bestimmte Leistungen müssen im Verhältnis zu den Anderen Leistungen stehen

    Steuerfragen

    Versicherungssteuer

    wie in der Sachversicherung 15%, bei Unfall mit Beitragsrückgewähr 3%

    Beiträge

    Leistungen

    Leistungsfall

    Pflichten des VN [9 AUB]

    Bei Vorsätzlicher Verletzung oder grob fahrlässiger Verletzung mit Kausalität zum Unfallhergang oder zur Leistungsfeststellung ist der VR von der Verpflichtung zur Leistung frei

    Fälligkeit der Leistung