Mehrfachversicherung

 

 

Eine Mehrfachversicherung liegt vor wenn dasselbe Interesse (z.B. Hausrat) gegen dieselbe Gefahr (z.B. Einbruchdiebstahl) bei mehreren Versicherern während desselben Zeitraumes versichert ist.

 

Die Mehrfachversicherung ist in der Schadensversicherung umgehend anzuzeigen ansonsten liegt eine Verletzung der Obliegenheiten vor. Das VVG nennt für diese Verletzung keine Rechtsfolgen also ist dies in den AGB der Versicherer verankert.

 

 

Nebenversicherung

 

Besteht trotz mehrerer Versicherer eine exakte Bedarfsdeckung, dann handelt es sich um eine Nebenversicherung.

z.B. bei einer VHV wird 50.000 bei VU A und 30.000 bei VU B versichert.

Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet die Versicherer über jeweilige Nebenversicherungen zu informieren und er bekommt dann auch bei einem Schaden nur den genauen Bedarf gedeckt.

 

 

Mitversicherung

 

Dieser Begriff wird verwendet wenn die Nebenversicherung bewusst genommen wird wie das im Rückversicherungsgeschäft der Fall ist.

Es werden dann die Quoten (prozentualen Anteile) festgelegt die, die einzelnen Gesellschaften übernehmen wollen. Die Aufteilung ist dann für den Versicherungsnehmer im Vertrag ersichtlich. In der Regel wird dann auch eine „führende Gesellschaft“ bestimmt mit der dann der Schriftverkehr geführt wird. (Meistens das VU das den größten Anteil am Risiko hat)

 

 

Doppelversicherung

 

Eine Doppelversicherung liegt vor wenn ein Risiko bei mehreren VU versichert ist und die Gesamtversicherungssumme den tatsächlichen Versicherungswert überschreitet.

 

Es ist zu Unterscheiden:

 

1.      Wird die Doppelversicherung erst nach dem Eintritt des Schadenfall bekannt

 

Die VU sind als Gesamtschuldner zum Ausgleich verpflichtet. Dennoch darf der VN nie mehr als den tatsächlichen Versicherungswert erhalten. Unter den VU wird dann nach dem jeweilig versicherten Anteil abgerechnet.

 

2.      Bekanntwerden der Doppelversicherung vor Eintritt des Versicherungsfalls

 

Wenn der VN bei Abschluss des Vertrages, durch den die Doppelversicherung entstanden ist, keine Kenntnis von dem Entstehen der Doppelversicherung hatte, kann er verlangen das die Versicherungssumme des später geschlossenen Vertrages herabgesetzt wird. Dies gilt auch bei einer Änderung des Versicherungswertes nachdem die Verträge bereits geschlossen waren. prämienwirksam wird die Änderung erst nach Ablauf der Versicherungsperiode. Das Recht auf Senkung der VS muß der VN unverzüglich geltend machen sonst erlischt es.

 

3.      Betrügerische Doppelversicherung

 

Hat der VN die Doppelversicherung mit der Absicht eines Vermögensvorteils genommen, so ist der Vertrag von Anfang an nichtig und dem VU steht die Prämie bis zum Ablauf der Versicherungsperiode zu.

 

 

Gesetz

 

-         Nebenversicherung (VS übersteigen den VW nicht) § 58 VVG

-         Doppelversicherung (VS übersteigen den VW) §§ 59;60 VVG